Heike Dunkel



Heike Dunkel


 

Seit ihrer Kindheit fasziniert Heike Dunkel die Fotografie. War es am Anfang noch eine kleine Minox, ist es heute die Spiegelreflexkamera, die sie für ihre Motivsuche einsetzt. Grafische Überarbeitungen und kreative Blickwinkel weckten beim Publikum ein reges Interesse an ihren Fotos, was mittlerweile zahlreiche Ausstellungen und Fotokalender hervorbrachte.

Ihre Ausstellung in der Galerie Knoetzmann, die spezialisiert ist auf ostasiatische zeitgenössische Kunst, zeigt eine Auswahl ihrer fotografischen Kostbarkeiten aus Japan. Yabusame, das traditionelle japanische Bogenschießen vom Pferd ist das durchgehende Thema, welche mit viel Sensibilität die kostbare Kleidung der Bogenschützen, das historische Pferdegeschirr und die Bogenausrüstung der Reiter festhält. In atmosphärisch dichten Fotografien wird der Betrachter in die Welt des alten Japans entführt. Das zeremonielle Bogenschießen in der Nähe shintoistischer Schreine wird heute noch, wie vor über 1000 Jahren, als religiöser Akt und Fruchtbarkeitsritual vollzogen und zieht ein großes Publikum an.

 

Die Bilder der Ausstellung erfassen das Zusammenspiel von Geist, Körper, Bogen und Pferd, der das Bogenschießen nicht als Sport, sondern als eine spirituelle Übung vermittelt